Hirschkaefer-Foto-Sebastian-Zoder

Totholz ist Leben! 6.Juli 2024

Über die Bedeutung von Totholz im Wald und der Feldflur

Dipl. Biol. Sebastian Zoder zeigt einen Power-point Vortrag am 6.Juli 2024 19.30 Uhr, im Gasthaus Eckinger Wirt in Ering am Inn

Was ist eigentlich Totholz? Und wer lebt eigentlich in alten abgestorbenen Bäumen? Spannende Fragen, auf die der Vortrag von Sebastian Zoder zumindest ein paar Antworten gegeben wird. Denn Totholz ist nicht unnütz, sondern eine wichtige Ressourse in der Natur. Es dient nicht nur als CO2 oder Wasserspeicher, sondern ist vor allem auch Lebensraum für zahlreiche Organismen. Unter den sogenannten Xylobionten sind besonders Käfer mit über 1300 Arten sehr zahlreich vertreten. Sie sorgen unter anderem dafür, daß aus den abgestorbenen Bäumen wieder Humus und damit Nährstoffe für den Wald wird. Sebastian Zoder stellt in seinem Vortrag den Lebensraum Totholz vor und beleuchtet die Verbreitung einiger seltener und besonderer Käferarten zwischen Donau und Inn. Auch erläutert er einige Möglichkeiten zur Förderung Xylobionter in Garten und Landschaft.